Der Weg

Die Aufbahrung

Wenn Sie es wünschen, bahren wir den Verstorbenen in einem unserer Abschiedsräume auf. Sie finden dort Blumen, Duftlampen und Kerzen und können den Raum darüber hinaus beispielsweise mit Erinnerungsstücken selbst gestalten. Trauer hat keine Öffnungszeiten – und damit Sie selbst die Zeiten bestimmen können, zu denen Sie mit dem Verstorbenen beisammen sein wollen, erhalten Sie einen Schlüssel von uns.

Beim ersten Besuch am offenen Sarg sind wir immer dabei und in der nachfolgenden Zeit für Sie ständig erreichbar. Sie können Freunde und Verwandte einladen um dort gemeinsam Tee zu trinken oder allein am Sarg zu schweigen.

Den Zeitpunkt für das Schließen des Sarges legen wir gemeinsam mit Ihnen fest. Wir bieten Ihnen an, mit diesem gemeinsamen Ritual endgültig Abschied vom Körper des Verstorbenen zu nehmen.

Hausaufbahrung

Grundsätzlich können Sie den Verstorbenen 36 Stunden bei sich zuhause aufbahren. Über die Möglichkeiten, diesen Zeitraum zu verlängern, und wie Sie diese Form des Abschiedes gestalten können, beraten wir Sie gern. Auf Wunsch stellen wir Ihnen die dazu nötigen kühl-technischen Vorrichtungen zur Verfügung und begleiten Sie bei der hygienischen Versorgung des Toten zuhause.

Wir unterstützen diese Möglichkeit, die früher durchaus üblich war und heute leider kaum mehr wahrgenommen wird. Freunde, Verwandte, Nachbarn versammeln sich noch einmal in der vertrauten Umgebung, in der sie den Verstorbenen erlebt haben.